Aktuelles

Anfangs Jahr dachten viele, Corona hätte sich bald erledigt. Aber leider verändert das Covid-19-Virus bis heute unseren Alltag und unser Zusammenleben. So war auch im 2021 vieles anders, als wir es uns vor der Pandemie gewohnt waren.

Wenn man ins Restaurant geht, an einer Veranstaltung teilnimmt oder einen Sonntagsgottesdienst besucht, wird man momentan gefragt: „Sind Sie geimpft, getestet oder genesen?“ Ohne entsprechendes Zertifikat ist vieles nicht mehr möglich. Die 3G-Regel bestimmt das gesellschaftliche Miteinander. 3G, das unser Leben vielleicht anstrengender, aber sicherer machen soll.

 Gibt es 3G als Fundament, um hoffnungsvoll nach vorne zu schauen? Ja, davon bin ich überzeugt! Es muss ja nicht immer „geimpft – genesen – getestet“ sein. In der Frauengemeinschaft sind die folgenden drei G sehr zentral und geben Halt: Gemeinschaft, Glaube und Gesundheit.

Gemeinschaft erleben, füreinander da sein, einander erzählen, miteinander lachen: Die Abendwanderung zum Iltishof mit Hofladenbesuch und anschliessend gemütlichem Beisammensein, der Tagesausflug mit der Frauengemeinschaft Aadorf nach Jona mit Museumsbesuch und Schifffahrt zur Insel Ufenau und auch der adventliche Zvieri-Nachmittag im Restaurant Heidelberg in Aadorf mit den Seniorinnen und Senioren der Pfarrei Tänikon waren gemütliche, fröhliche Anlässe, bei denen man sich austauschen, unterhalten und die Seele baumeln lassen konnte.

Nebst der Gemeinschaft spielt auch der Glaube in der FGT eine bedeutende Rolle. Bei regelmässigen Eucharistiefeiern, beim Weltgebetstag, bei der Maiandacht, beim Gottesdienst zum Gedenken der verstorbenen Mitglieder mit anschliessendem geselligen Zusammensein mit den Witfrauen und bei der Adventsfeier spürten wir die Wichtigkeit unseres christlichen Fundaments. Wir konnten gemeinsam singen, beten, Gottes Nähe erfahren und dabei Kraft sowie Energie schöpfen für die täglichen Herausforderungen.

Das Wohlergehen und die Gesundheit unserer Mitglieder liegen uns sehr am Herzen. So wünschen wir allen gute Gesundheit und hoffen gleichzeitig, dass wir bald wieder zu einem uneingeschränkten Leben zurückfinden dürfen. Es gibt für nichts im Leben eine Garantie und es kann immer anders kommen, als geplant. Aber gerade deshalb ist es gut und wichtig, wenn wir in der Frauengemeinschaft Tänikon die 3G-Werte Gemeinschaft – Glauben - Gesundheit auch künftig hochleben lassen!

Frauengemeinschaft Tänikon

Katharina Hehle

Co-Präsidentin

  

Verfasst im Januar 2022 / kh

Jahresversammlung 2022

Die Jahresversammlung 2022 findet schriftlich statt. Die Unterlagen werden fristgerecht versendet.

Massnahmen für Anlässe

Für alle Anlässe gilt, dass diese immer unter den jeweilig aktuellen COVID19-Bestimmungen des BAG und unserer Kirchgemeinde stattfinden.

 

Schriftliche Abstimmung

Die derzeitige COVID-19-Situation erfordert von uns allen ein Umdenken. Der Vorstand hat sich entschieden, die Jahresversammlung vom 25. März 2021 abzusagen. Wir bedauern dies sehr, ist es doch immer auch ein gesellschaftliches Ereignis und eine Gelegenheit, sich untereinander auszutauschen.

Der Bundesrat hat eine Notverordnung erlassen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. In dieser COVID-19-Verordnung 3 wird festgehalten, dass Vereinsmitglieder ihre Rechte auch auf schriftlichem Weg ausüben können. Davon machen wir in diesem Jahr Gebrauch.

Somit laden wir die Vereinsmitglieder ein, ihre Stimmen bis am 25. März 2021 auf schriftlichem Weg abzugeben. Da wir die Jahresversammlung im Frühling 2020 coronabedingt auch nicht durchführen konnten, ist über zwei Jahre abzustimmen. 

Die Unterlagen wurden den Mitgliedern anfangs März 2021 zugestellt.

Infolge der momentan unsicheren Umstände haben wir darauf verzichtet, ein Jahresprogramm auszuarbeiten. Wir werden den einen oder anderen Anlass aus dem Vorjahresprogramm aufgreifen und organisieren, sobald dies wieder möglich ist. Die Vereinsmitglieder werden dann darüber informiert.

Wir sind zuversichtlich, dass wir uns im 2021 wieder treffen und einzelne Vereinsanlässe durchführen können. Gemeinsam können wir diese herausfordernde Zeit meistern und uns gegenseitig unterstützen.

Herzlichst grüsst der FGT-Vorstand

 

 

 

FGT .... wie weiter?

Liebe FGT-Mitglieder 

Noch im März sind wir davon ausgegangen, dass wir nach den Sommerferien wieder mit unserem Vereinsprogramm weiterfahren können. Wir im Vorstand haben uns bereits auf ein Wiedersehen mit euch gefreut.

Leider hat uns die Entwicklung der Corona-Ansteckungen nun eines Besseren belehrt. Aus Rücksicht auf die Gesundheit aller haben wir schweren Herzens entschieden, nun auch sämtliche Anlässe bis im Spätherbst abzusagen. Einzig die Eucharistiefeiern jeweils am 1. Mittwoch im Monat finden statt. Wir hoffen sehr, dass wir am 30. November die Adventsandacht gemeinsam feiern und das anschliessend gemütliche Beisammensein geniessen können. 

Wir danken für eurer Verständnis und wünschen euch nur das Beste vor allem aber gute Gesundheit.

Im Namen des FGT-Vorstandes

Hedi Biber und Katharina Hehle